Geschichte

1843 erste Erscheinung des „Elgger Wochenblatt“ durch J.J Keller.

1845 wurde das Blatt in der Buchdruckerei Elgg durch die Brüder Alexander und Heinrich Büche gedruckt. Nach dem Austritt von Alexander, führte Heinrich Büche bis 1922 Verlag und Druck beim Torweiher weiter.

1849 Namensänderung  „Allgemeiner Anzeiger aus dem Bezirke Winterthur“

1862 Namensänderung  „ Winterthurer Volksblatt“

1923 verkaufte Heinrich Büche den Betrieb an Willy Büchi-Huggenberger.

1933 wurden in der Folge auch die „Aadorfer Zeitung“ und der „Anzeiger von Wängi“    durch Willy Büchi-Huggenberger herausgegeben.

1974 gründet Willy Büchi-Huggenberger die „Elgger-Zeitung“

1981 Übernahme durch Andrea Pazeller und Ulrich Aeschlimann in Kooperation mit der Druckerei Turbenthal

2007 Expansion nach Aadorf um den Lesern der ehemaligen „Regi“, nach deren Schliessung, weiterhin den Zugang zu Gemeindeinformationen und regionalen Nachrichten zu ermöglichen.

2012 erscheint die Zeitung unter dem neuen Namen „Elgger/Aadorfer Zeitung“

2015 Nach dem Tod von Andrea Pazeller wird die Zeitung durch seinen ältesten Sohn Gian-Marco Pazeller in seinem Sinne bis heute weitergeführt.